Was ist glücklich sein
LEBE POSITIV, STARTSEITE

Was ist glücklich sein? Frag am besten deine Katze!

Dieser Text ist nicht nur für Katzenliebhaber gedacht. Die Katze steht hier als Symbol für die wunderbare Tierwelt. Denn von ihr kannst du mehr lernen, als du vielleicht denkst…

Gerade sitze ich an meinem Schreibtisch und schreibe diese Zeilen. Dazu höre ich entspannende und ruhige Meditationsmusik. Denn ich hatte wahrlich einen stressigen Tag. Heute bin ich irgendwie so gar nicht zur Ruhe gekommen. Solche Tage gibt es. Und an Tagen wie diesen fällt es mir auch nicht immer leicht, einfach glücklich zu sein. An Tagen wie diesen fühle ich mich innerlich völlig unruhig. Ich bin genervt, weil vieles anders lief, als ich es mir für den heutigen Tag vorgestellt hatte. Und ich bin unzufrieden, weil ich es zulasse, dass mich so etwas überhaupt unzufrieden macht 🙂 Dann würde ich am liebsten einfach abtauchen. Weit weg, in fremde Welten, dort wo mich niemand findet und ich mich verkriechen kann! Aber das bringt ja nix gell? 🙂

Was ist glücklich sein?

Und als scheint meine Katze gespürt zu haben, wie es um meine Verfassung steht, ist sie schwupps auf meinem Schoss gelandet und schnurrt seither munter um die Wette. Während das Schnurren schon fast meine Musik im Hintergrund übertönt, stelle ich mit einem Schmunzeln fest, dass die Katze alles richtig macht. Während ich mir tausend Gedanken mache, warum der Tag so verschissen war und dass ich ja so eine bemitleidenswerte Person bin, liegt sie einfach nur da und geniesst. Auch wenn ich sie nicht fragen oder mit ihr über ihre Gefühle sprechen kann, merke ich an ihrem Verhalten, dass es ihr gut geht und dass sie mit sich und ihrer Umwelt zufrieden ist. Meine Katze ist glücklich, wenn sie Menschen um sich hat, die ihr Gesellschaft leisten. Sie macht sich (so denke ich zumindest) keine Gedanken über den Tag. Sie lebt einfach und ist mit dem zufrieden was sie hat. Dem Warum oder Weshalb schenkt sie wohl kaum Beachtung. Sie macht einfach. Ist das nicht bewundernswert? Ich finde schon. Und ich finde, dass eine solche Lebenseinstellung einen gehörigen Applaus verdient hat. Das zeigt mir mal wieder, was mir schon so oft bewusst geworden ist: Um glücklich zu sein brauchst du nicht viel. Halte die einzigartigen Momente fest, die dir täglich geschenkt werden und befreie dich von negativen Gefühlen und Selbstzweifeln. Du musst nicht tägliche Höchstleistungen vollbringen. Du musst die Welt nicht neu erfinden, nur damit du stolz auf dich sein kannst. Du musst deinem Glück nicht ständig planlos hinterherrennen, in der Hoffnung, es zu finden. Sei einfach da, lebe und geniesse. Dann kommt dein Glück von ganz alleine.

Glaubst du nicht? Dann frag am besten deine Katze, deinen Hund oder das Meerschweinchen deiner Nachbarin 🙂

photo: unsplash.com
Previous Post Next Post

2 Kommentare

  • Antworten Linda 26/08/2015 at 6:37

    Hallo Nicole!

    Ein kurzer knackiger Artikel mit viel Mehrwert! 🙂 die Katze wusste schon, warum sie sich so schnurrend zu dir gekuschelt hat: damit du den restlichen Tag einfach genießen kannst. Sie war sozusagen ein Weckruf 😀 und hat dich um einen Blogpost reicher gemacht. Und ja: manchmal analysiert man einfach viel zu oft einen beschissenen Tag. Warum macht man es sich nach so einen Tag noch schwerer und muss ihn sich dann noch hundert mal durchn Kopf gehen lassen? Manchmal versteh ich die Menschen einfach nicht 😀

    Wünsch dir eine gelassene Woche 🙂

    Hugs,
    Linda

    • Antworten Nicole 28/08/2015 at 9:24

      Hallo Linda,
      Dankeschön 🙂 Ja, die Katzen fühlen ganz schön mit, das merke ich oft 🙂 Die Menschen sind manchmal echt seltsam, da gebe ich dir Recht 🙂 hihi…
      Liebe Grüsse,
      Nicole

    Hinterlasse einen Kommentar